534 Follower
105 Ich folge
Couscous

Couscous

Ich lese. Manchmal mache ich auch was anderes :)

Ich lese gerade

Hypnose und Trance: Inspiration, Meditation, Entspannung Ausmalbuch für Erwachsene
Luis Eduardo Bertone

Sacrificed

BY Buckland, Della R ( Author ) [ SACRIFICED ] Aug-2013 [ Paperback ] - Della R Buckland

Im Ganzen betrachtet ist diese Anthologie eine Enttäuschung – es ist zwar kein richtiger Komplettausfall dabei, aber nur eine (bzw. zwei) der vier Geschichten hat mir richtig gefallen. (Wenn ich mir die anderen Rezensionen anschaue, bin ich da aber in der Minderheit)

 

The Solstice Kiss ist die erste Geschichte; sie spielt in Mexiko (mal was anderes, ein Pluspunkt) in der Gegenwart. Lorena wird von der Göttin Awilix erwählt. Warum? Wofür genau? Und woher weiß Lorena eigentlich so genau, dass das eine Göttin ist? Keine Ahnung, die Autorin verrät es zumindest nicht. Was die Anziehung ausmacht? Keine Ahnung, die Figuren bleiben blass, die Handlungen kaum motiviert. Ich hatte den Eindruck, dass die Autorin relativ wahllos eine Göttin aus dem Maya-Pantheon gepflückt hat und das dann als Geschichte reichen musste. Als Gegensatz bitte die homophoben, rückständig-katholischen Eltern nicht vergessen, die gleich mit dem Exorzisten vor der Tür erscheinen.

Seufz

1,5 Sterne

Geschichte Nummer zwei: Following the Old Ways. Geopfert werden hier (in einer antikisierten Welt) Jungfrauen, und zwar an einen Drachen.
Komisch nur, dass das offenbar bis zum Zeitpunkt der Geschichte wohl recht selten passiert ist, obwohl es Tradition sein soll. Immerhin so selten, dass einer der Jungfraueneinsammler eine längere Erklärung liefert, wie das alles so abläuft, traditionell. Es wird traditionell gelost, Kassandra (die Protagonistin) hat Pech und wird an den traditionellen Opferungsort gebracht. Und dann kommt die große Überraschung. Der Schluss ist so unglaublich konstruiert, dass es schon wieder schön ist. :) Jedenfalls gibt es ein Happy End.
Aber woran genau Kassandra erkannt hat, dass ihr Drache ein weiblicher ist? Keine Ahnung (also bei Shrek wären es ja die Wimpern, aber hier?).
2,5 Sterne

 

Sacrificial Destiny hat mir am besten gefallen, mit Abstand. Song, die Heldin, ist angenehm selbstironisch – und auch hier wird an Drachen geopfert. Was dann kommt ist eine Geschichte, zwischen Charakteren, die in einer gestalteten Welt passiert. Song lernt „ihren“ Drachen (auch eine Frau, klar) kennen, muss sich duellieren und dann auch noch dramatisch ein Leben retten. Ordentlich was los. :)

4 Sterne

 

Die vierte Geschichte, Spellbound, spielt in den USA während des Unabhängigkeitskriegs. Imogen ist eine Art Zauberlehrling und muss eine gefangene gegnerische Spionin bewachen (und für die Opferung vorbereiten); natürlich knistert es zwischen den beiden und sie fliehen gemeinsam – und dann kommt es zum Showdown. Diese Geschichte hat mir gefallen, allerdings hätte mich mir mehr Hintergrund gewünscht.

4 Sterne

 

Sadly, for me this was disappointing. Two of the stories fell flat, one was good and one I really liked. (Looking at other reviews it seems I’m the minority here)

 

The Solstice Kiss – very meh. Lorena is Chosen by the goddess Axilix. Why? For what? No idea. How does Lorena know she’s a goddess? No idea. Why does she follow the summons? No idea. Cardboard characters, no motivation for their actions and no background. Randomly picking some goddess out of the Mayan pantheon does not a background make. And the backwards catholic parents with their exorcist? Meh.

 

Following the Old Ways was a little better, I liked the Kassandra (and the other characters) and the world around them. But it also felt very, very staged.
Suddenly, there’s a sacrifice to be made, and though it’s tradition (obviously!) Kassandra knows nothing about it and needs explanations for everything. Sure. And of course she’s chosen.
The solution is such a bad case of draco ex machina (hee!) you hear the pulleys creak, so to speak. But it’s cute and HEA :)
 

Sacrificial Destiny, on the other hand, was lovely. I really liked Song and her interactions with others, and her voice is delightfully irreverent.
She knows how to look after herself. Well, except for the fact that she finds herself chosen as sacrifice, too. After that she finds herself confronted with an elusive dragon Lady, pressing wardrobe choices, a duel, a dastardly murder plot and finally, of course her very own HEA

 

Spellbound was a nice read, too, this one set in the Revolutionary war. Imogen, a sorcerer’s apprentice and spy has to guard the captured opposing spy Lucy (and prepare her to be sacrificed, of course). Erotic tension ensues, a flight – and the showdown. Enjoyable and well written, but something was missing.