534 Follower
105 Ich folge
Couscous

Couscous

Ich lese. Manchmal mache ich auch was anderes :)

Ich lese gerade

Die Wölfe kommen: Thriller
Jérémy Fel, Anja Nattefort
Hypnose und Trance: Inspiration, Meditation, Entspannung Ausmalbuch für Erwachsene
Luis Eduardo Bertone

Der Historiker

Der Historiker - Elizabeth Kostova, Werner Löcher-Lawrence

Ich liebe ja "Dracula". Keine Ahnung, wie oft ich das schon gelesen habe (und wie viele Verfilmungen ich schon gesehen hab :)), aber es packt mich immer wieder, wie raffiniert Stoker mit seiner Erzählweise Spannung aufbaut: Briefe, Tagebucheinträge, Berichte, der Leser erfährt nur, was die Schreibenden selbst wissen und das Unbehagen wächst langsam aber sicher.
Heutzutage sind die Elemente natürlich alle bekannt und auch gerne überstrapaziert, aber wenn man sich auf das Tempo der Erzählung einlässt ... Hach!

 

Moment, eigentlich sollte es ja um den "Historiker" gehen ;) In Besprechungen und Beschreibungen habe ich immer wieder gelesen, dass die Autorin in "Der Historiker" mit ähnlichen Mitteln arbeitet, vor allem deshalb habe ich es mir gekauft - und dann lange im Regal stehen lassen, weil es so dick ist. :) Ich hätte es sofort lesen sollen, dann hätte ich es schon mindestens einmal wiederlesen können ;)

Auf drei Zeitebenen (1930er, 1950er und 1970er), in mehreren Ländern (Türkei, Bulgarien, Rumänien ...) und mehreren Erzählperspektiven (oft in Briefform) breitet Elizabeth Kostova ihre Geschichte aus.
Dabei ist es nie schwer, den Überblick zu behalten und trotz aller Detailverliebtheit (die mich sonst schnell nervt) reißt der Spannungsbogen nie ab. Die Spannung entsteht hier nicht durch grausig-blutrünstige Untaten des Untoten (hihi, das Wortspiel war nicht geplant :)). Vielmehr wird deutlich,  welche fürchterliche Angst alle empfinden, die Dracula und seinen "Geschöpfen" begegnen; die Bedrohung, die von Dracula ausgeht; und das Gefühl, langsam eingekreiste, genau beobachtete Beute zu sein.

 

Ein Problem gibt es leider auch bei diesem Buch: das Ende ist eine Enttäuschung und ein perfektes Beispiel für eine Antiklimax. Die Auflösung für Helenas Verschwinden ist einfach nur läppisch und Draculas Motivation sehr ... seltsam.

Überhaupt ist Dracula nur schrecklich in den Berichten und den Erinnerungen anderer. Wenn er dann wirklich auftaucht, wirkt er blass (also vom Charakter her :)) und ziemlich uninteressant.

 

Ein Buch zum Drin-Versinken, detailreich und faszinierend. Ich fand vor allem großartig, wie die Autorin Legende, historische Fakten und den Dracula-Mythos zu einem Ganzen verschnürt. Geschichte hat mich schon immer fasziniert und ein Buch mit Historikern als Helden, alte Landkarten, Stöbern in Bibliotheken und Archive ... Schön!

 

Noch ein Wort zur Rezension in der FAZ. Der Rezensent vergleicht Dan Brown mit Elizabeth Kostova, was für mich ein Vergleich von Gummistiefeln und Gummibärchen ist. Selbst wenn ich Dan Brown mögen würde - die beiden haben nun wirklich überhaupt nichts miteinander zu tun! Elizabeth Kostova erzählt langsam und raffiniert-verschachtelt und baut subtile Spannung auf, während Dan Brown geradlinige, actiongeladene Thriller schreibt. Ich bin nicht bei der FAZ und vergebe sechs von fünf Sternchen!